Kreativ planen, transparent produzieren – seit einem Vierteljahrhundert generieren wir maßgeschneiderte Software-Lösungen zur Verbesserung automatisierter Produktionsabläufe.

Weiterlesen

Manufacturing Execution System MES – aus der Praxis, für die Praxis! Wo, wann und warum kommen MES in einem Produktionsprozess zum Einsatz? Und wie erreicht man mit MES reaktionsschnelle, wirtschaftliche und transparente Prozesse in einer Produktionskette? Unser neues Video gibt klare Antworten!

Weiterlesen

 

Creditreform verleiht granIT das Bonitätszertifikat CrefoZert.
Weiterlesen

Manufacturing Execution Systems (MES) müssen individuell, flexibel und punktgenau agieren – eine einzige, übergreifende Lösung kann den steigenden Anforderungen moderner Produktionsanlagen nicht mehr genügen. Im Rahmen des Industrial Internet of Things (IIoT) wird immer deutlicher, dass die Zukunft nicht mehr monolithischen, also abgeschotteten, Softwaresystemen gehören kann.

Industrie 4.0: Synchronisierung dezentral und zentral erfasster Daten – in Zukunft nur mit MES Mittlerweile gilt MES (Manufacturing Execution System) als DAS basisrelevante Tool, um die Herausforderungen von Industrie 4.0 zu bewältigen. Als zentrales, prinzipiell ordnendes und synchronisierendes  Element in einem dezentralen System ist MES von elementarer Wichtigkeit.

Wo und wie kann das MES in einem neuen, hochmodernen Weichenschwellenwerk für mehr Effizienz sorgen? RAIL.ONE Projektleiter Stefan Hübner hat Antworten.

granIT:loading • Clever verladen Sie wirken erst am Ende der Produktionskette und sind dennoch elementar: Effiziente Verladungslösungen und eine funktionelle Logistik im Abtransport können den wirtschaftlichen Erfolg einer Produktion maßgeblich steigern.

Wolfgang Bock, Geschäftsführer bei granIT, über den kreativen Einsatz von MES, Schwellenängsten bei Kunden, echte Vorteile und Verbesserungen im Produktionsablauf und die Grenzen von MES.

Jochen Renner arbeitet seit 2001 bei Schwörer Fertighaus und ist dort seit 2013 als Werksleiter tätig. Sein Aufgabenbereich umfasst vor allem „Organisatorisches auf dem Werksgelände“, wobei möglichst reibungslose und optimal ausgeschöpfte Produktions–abläufe verständlicherweise Renners besondere Aufmerksamkeit erhalten. Im Laufe der Jahre wurde der 40-Jährige zu einem regelrechten Fan der granIT MES-Software.

Wie und wo wirken eigentlich MES-Lösungen? Ohne Manufacturing Execution Systems (MES) kein Industrie 4.0 und IoT. Wer heute und in Zukunft maschinell effektiv produzieren will, kommt an MES nicht vorbei. Ohne wenn und aber.