Wolfgang Bock, Geschäftsführer bei granIT, über den kreativen Einsatz von MES, Schwellenängsten bei Kunden, echte Vorteile und Verbesserungen im Produktionsablauf und die Grenzen von MES.

Jochen Renner arbeitet seit 2001 bei Schwörer Fertighaus und ist dort seit 2013 als Werksleiter tätig. Sein Aufgabenbereich umfasst vor allem „Organisatorisches auf dem Werksgelände“, wobei möglichst reibungslose und optimal ausgeschöpfte Produktions–abläufe verständlicherweise Renners besondere Aufmerksamkeit erhalten. Im Laufe der Jahre wurde der 40-Jährige zu einem regelrechten Fan der granIT MES-Software.

Wie und wo wirken eigentlich MES-Lösungen? Ohne Manufacturing Execution Systems (MES) kein Industrie 4.0 und IoT. Wer heute und in Zukunft maschinell effektiv produzieren will, kommt an MES nicht vorbei. Ohne wenn und aber.